PM: Jusos fordern Impfpflicht

Veröffentlicht am 27.02.2015 in Pressemitteilungen

Nach dem Tod eines Kleinkindes in Berlin vergangene Woche sprechen sich die Jungsozialist*innen im Kreis Lörrach dafür aus, die Impfung gegen Mumps, Masern und Rötteln (MMR-Impfung) nach den Empfehlungen Ständigen Impfkommission gesetzlich vorzuschreiben.

Den Eltern des Kindes gilt unser tiefes Mitgefühl. Vor allem aber schockiert uns die Sinnlosigkeit dieses Todes. Es ist nun an der Politik, solche Tragödien in Zukunft zu verhindern und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen“, so Vanessa Edmeier, Vorstandsmitglied der Jusos.

Paul Waßmer, ebenfalls im Vorstand der Jusos, ergänzt: „Die weit verbreitete Impfmüdigkeit und die Propaganda sogenannter Impfkritiker*innen haben nun zum wiederholten Male einen Menschen getötet. Die Einführung einer Impfpflicht ist längst überfällig!“

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat 2010 ihr Ziel, die Masern bis zu diesem Zeitpunkt in Europa auszurotten, deutlich verfehlt. Als neue Zielmarke wurde damals das Jahr 2015 angepeilt. Bislang sieht es nicht so aus, als würde die WHO ihr Ziel in diesem Jahr erreichen.